Träume & Visionen - eine Fischer Bride erzählt...

2016-09-19 12:10
von Sina Fischer
(Kommentare: 0)

Heute habe ich euch eine neue Fischer-Bride – nämlich Madeleine! Ich freue mich schon lange darauf, euch diese tollen Fotos und sie in ihrer "Francesca" zu zeigen.

Vor einiger Zeit habe ich euch Madeleine vorgestellt – Ooookeeee, es ging eher um ihren Mann damals! :-) Ich hatte einen der coolen handgefertigten Hocker auf einer Messe dabei, die er herstellt. HIER nachzulesen!

Madeleine und ich haben uns so gar nicht „normal“ kennengerlent. Normal in Bezug auf: „Braut meldet sich bei mir und vereinbart einen Termin zur Anprobe“, sondern wir fanden uns vor einem Jahr mit dicken, kugeligen Bäuchen bei unserer Hebamme im Geburtsvorbereitungskurs nebeneinander sitzend! „Irgendwie hat die Chemie zwischen uns sofort gepasst. Wir erwarteten beide einen Jungen von 8 Frauen aus dem Kurs.“, sagt Madeleine.

Sie hatte die Reportage des MDR gesehen, in welcher mein Atelier und meine Arbeit vorgestellt wurden.( HIER ) „OHHHHH….das ist doch Sina aus dem Kurs!“ Bis dahin wusste ich noch nicht was sie beruflich macht. ( Da sich unsere Gespräche im Kurs eigentlich nur um unsere Jungs drehten )

„Ich wollte mich eigentlich erst nach der Geburt meines Sohnes mit dem Brautkleid-Kauf beschäftigen. Aber Ich war neugierig, wie Sina´s Brautkleider aussehen, so habe mir Ihre Homepage angeschaut “

Und Madeleine verliebte sich sofort in die zauberhafte Francesca.

Da es auf der Hand lag ( oder im Bauch?! ;-)), dass Madeleine und ihr Mann Dennis an ihrem großen Tag zu dritt sein werden, war es sehr wichtig, dass das Brautkleid perfekt sitzt und sie genügend „Bewegungsfreiheit“ hatte, den kleinen Johannes, wie er es gewohnt ist, auf den Arm zu nehmen – unkompliziert und praktisch, aber eben doch ein echtes Brautkleid. Das war Madeleine´s großer Wunsch. Auch legte sie wert darauf, dass ihr Kleid nicht unbedingt im klassischen Sinne „von der Stange“ war.

Sie kam zu der ersten Anprobe, als unsere zwei Babys ca. 3 Monate alt waren und wenn ich daran denke, dass Johannes mittlerweile läuft und Anton sich mit „überall hochziehen“ behilft, dann weiß ich nicht, wohin die Zeit verflogen ist!!! 

Ihre Mama war ab und zu auch bei den Terminen dabei, aber Madeleine machte es eigentlich ganz richtig: „Ich überrasche einfach alle – auch meine Trauzeugin!“ Es war ihr so richtig ins Gesicht gezaubert, wie sie sich freuen wird, wenn alle Gäste sie in ihrem Kleid sehen werden!

Das sind diese Momente, wenn die Augen der Braut strahlen und ich über alles dankbar bin, diese „Arbeit“ machen zu dürfen.

„Ach…. es war eine tolle Zeit,“ schwärmt Madeleine. „ Mein Kleid wurde direkt auf mich abgestimmt. Sehr unkompliziert und sehr spannend wie alles zum Schluss aussehen wird.“

Stück für Stück „wuchs“ ihr Brautkleid und Stück für Stück liefen die Vorbereitungen für die Feier ab. Madeleine bewies große Kreativität und ich war einfach entzückt, als ich ihr Konzept für die Deko sah - eine wahre Farbenpracht!
Kompliment, liebe Madeleine! Mit einem kleinen Baby zuhause, wo alles neu und anders ist, ein Hochzeitsfest zu organisieren, das ist eine tolle Leistung.
Die Candybar, wurde ebenfalls selbst von Madeleine konzipiert und aufgebaut.

Als ich sie im Zusammenhang mit diesen Bericht hier kurz interviewte, fiel zuletzt ein ganz wunderbarer Satz. Ich denke, wenn man die „Reise“ zum großen Hochzeitsfest angeht, so macht man sich einen Plan zurecht – ABER, eines ist doch sehr wichtig, denn es ist DER Tag und Madeleine rät allen angehenden Brautpaaren: „Lasst Euch nie von Euren Träumen und Visionen abbringen.“

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1000 Dank an euch drei, dass ich eure Geschichte hier zeigen und erzählen durfte. Ich wünsche euch auch für die Zukunft, dass ihr stets euren Träumen und Visionen folgt! Eure Sina  

Zurück

Einen Kommentar schreiben